Display cabinet with thermal storage unit

Prototyp einer mit einem Wärmespeicher ausgestatteten Vitrine, die im Labor getestet wurde (INRAE Frankreich)

Commercial site (supermarket)

Die Technologie wird während des Projekts in einem relevanten Umfeld (kommerzieller Standort) demonstriert.

Wärmespeicher für Kühlkreislauf

Standort:
Frankreich


Lebensmittel-Kategorie:

Fleisch, Fisch, Obst und Gemüse, Molkereiprodukte

Anwendung:
Einzelhandel


Hauptkettenglied:

Einzelhandel

Einfluss:
Die Nachfragesteuerung ermöglicht ein effizienteres und flexibleres Netzmanagement, um Angebot und Nachfrage besser aufeinander abzustimmen und die Nutzung von intermittierenden erneuerbaren Energiequellen zu erleichtern.

Die meisten erneuerbaren Energiequellen sind intermittierend und nicht leicht vorhersehbar. Daher gibt es ein wachsendes Interesse an Energiespeichersystemen, insbesondere in Kombination mit Strategien zur Nachfragesteuerung (DSM).

Im Rahmen des Projekts wird die Technologie für eine Vitrine mit geschlossenen Türen demonstriert, aber es ist anzumerken, dass sie auf die gleiche Weise in den meisten Dampfkompressionszyklen eingesetzt werden kann.

Der Speicher ist als Bestandteil des Kältesystems integriert und ermöglicht eine direkte Wärmeübertragung zwischen Kältemittel und PCM, wodurch die Effizienz der Be- und Entladevorgänge erhöht wird. Der Wärmespeicher kann in neue oder bestehende Geräte eingebaut werden und sich innerhalb oder außerhalb des Kühlraums befinden. Das Laden und Entladen wird nur bei Bedarf aktiviert, ohne dass die Abtauzyklen gestört werden. Die Übertragung während der Entladung basiert auf dem Thermosiphoneffekt, wobei ein Kältemittelstrom ohne zusätzliche Pumpe erzeugt wird.

Nach ersten Tests im Labor wird eine Demonstration in einer relevanten Umgebung entwickelt und unter Anwendung von DSM-Szenarien getestet.

HAUPTKONTAKT:

Denis Leducq: denis.leducq@inrae.fr